"München tischt auf" ist erschienen

 

Die Stadt ist ein Paradiesgarten. Nur die wenigsten greifen zu. Schade. Deshalb habe ich über die urbanen Früchte ein Buch geschrieben. Darin nehme ich Euch mit auf meine Streifzüge durch Parkanlagen oder auch an etwas unkonventionellen Orte, wie beispielsweise auf die Münchner Friedhöfen. In der Stadt wächst und gedeiht mehr als man denkt: der Klassiker wie Bärlauch, aber auch die fast vergessene Kornelkirsche oder die gelb leuchtenden Kirschpflaumen. Neben den Fundorten beschreibt ein genauer Steckbrief die Früchte, damit auch nur die guten ins Kröpfchen kommen. Natürlich dürfen die Rezepte nicht fehlen. Sie reichen von Omas Fichtenhonig, den Falsche Münchner Oliven und Marmeladen und Fruchtmus, mit und ohne Zucker, bis hin zu Spagetti Bavariata, eine scharfe Soße aus Hagebutten.

 

Urban ernten

Mitten in der Stadt wachsen und gedeihen mehr Früchte, als man denkt. Leider verderben die wunderbaren Kirschen oder Pflaumen oftmals und enden auf dem Bürgersteig. Viel zu schade wie ich finde. Deshalb habe ich vor einigen Jahren einfach angefangen zu ernten.

Früchte

Das kann jeder: Ernten was die Stadt hergibt. Im Frühjahr sammle ich Bärlauch, im Sommer reifen unter anderem Kirschpflaumen und Kornelkirschen. Im Herbst deckt München den Tisch mit Holunderbeeren und Hagebutten. Jede Frucht wird in einem Steckbrief beschrieben. Außerdem teile ich meine Fundorte mit Euch. Es gibt genug für alle. 

Rezepte

Die mehr als 30 Rezepte reichen von scharfen Spaghetti Bavariata, bis zu Fruchtaufstrichen und Marmeladen mit und ohne Zucker, fruchtigen Nachspeisen und Snacks wie Birnenchips oder Falsche Oliven.