Rendezvous im Goldstern

Gibt es einen schöneren Ort für die Liebe?

Das Liebesspiel der Seidenbienen ist ausdauernd. Als ich später die Fotos auf den Rechner lud, bemerkte ich, dass ich die beiden sechs Minuten lang fotografiert hatte. Sichtlich erschöpft, aber glücklich.

Was jetzt noch fehlt in meinem Gärtchen? Klar, eine Unterkunft für die Brut.

Weiße köstliche Bärlauch-Blüten

Zu spät drann? Der Bärlauch blüht schon? Kein Problem. Aus den weißen Blüten läßt sich ein delikates Pesto herstellen.

 

100 g Bärlauch-Blütendolden

100 g Mandeln, gemahlen

100-125 ml Olivenöl

Saft einer Zitrone

1 TL Agavendicksaft

Salz und Pfeffer nach Geschmack

 

Alle Zutaten in einem Mixer vermischen.

Schmeckt zu Pasta oder Hirse und pur auf eine Scheibe Brot.  

 

 

 

 

.

0 Kommentare

Hochsaison beim Bärlauch

Wie kein anderes Wildgemüse erlebt der Bärlauch eine unvergleichliche Renaissance. Was mich am meisten freut? Bärlauch läßt sich Mitten in der Stadt ernten. Mein bevorzugter Sammelort ist der Alte Südliche Friedhof. Dort sind Hunde gänzlich verboten, so gibt es keine Hinterlassenschaften. 

 

.

Wie ein grüner Teppich zieht sich der Bärlauch über die freien Flächen des Gottesackers.

0 Kommentare

Oliven aus München? Ja freilich

Die Kornelkirsche zählt zu den Wildobstsorten und wächst an vielen Stellen in der Stadt. Anfang August bis Mitte September reifen die Kornelkirschen. Zuerst sind es kleine grüne Früchte, ähnlich einer kleinen Weintraube. Wenn die Früchte sich hellrot färben und noch fest sind, ist der richtige Zeitpunkt sie zu sammeln und sie zur Münchner Olive zu verwandeln. Die festen Früchte werden in eine gesättigte Salzlösung eingelegt. Erst schwimmen sie oben, wenn sie nach einigen Tagen auf den Boden abtauchen, haben sie sich mit dem Salz angereichert und sind bereit zum einlegen in Öl. 

Das Salzwasser abgießen, die Früchte ein paar mal mit Wasser abwaschen, gut abtropfen lassen und zusammen mit Knoblauch und Kräutern, je nach Geschmack in Olivenöl einlegen. Die eingelegten Kornelkirschen einige Wochen durchziehen lassen und dann die Münchner Antipasti genießen.

Scherben gegen Tristesse

Das gefällt auch dem Bärlauch und der Walderdbeere. Die kleinen Bodenfliesen sind aus Beton gegossen und mit bunten Glasscherben belegt. Den Fertigbeton, gibt es im Baumarkt in kleinen Säcken, nach der Anweisung auf der Packung anrühren. Am besten man zieht bei der Verarbeitung Gummihandschuhe an, weil der Beton die Haut sehr schnell austrocknet. Dann gießt man den Beton in eine beliebige Form und verziert die Oberfläche mit Bruchstücken aus altem Porzellan, Glasscherben und ähnliches. Hier kann sich jeder kreativ austoben. Nach ein bis zwei Tagen ist die Bodenfliese ausgehärtet und kann eine langweilige im Garten ersetzen.

Ein kleines Wunder

Die Kornelkirsche blüht bereits Mitte März

Bei uns ist sie fast in Vergessenheit geraten, doch die Bienen laben sich jedes Frühjahr an ihren kleinen hellgelben Blüten. Bereits jetzt Mitte März sind die kleinen gelben Sterne bereit für den Insektenbesuch. 

Das Hartriegelgewächs ist häufig in den Parks der Stadt zu finden. Aus den Blüten reifen bis in den Sommer dunkelrote Früchte, aus denen man viele Leckereien herstellen kann. Münchner Oliven, Fruchtgummi und leckere Marmeladen. Mehr dazu im Sommer.


mehr lesen 0 Kommentare

Winterblüten en mass

Leuchtend Gelb

 Seit Weihnachten blüht es leuchtend gelb auf meinem Balkon. Nein, es ist keine Forsythie, sondern ein Winterjasmin. Weil ich auch in der kahlen Jahreszeit nicht auf Blüten vor meinem Fenster verzichten wollte, suchte ich gezielt nach Winterblühern. Nicht ganz einfach, doch der Jasmin ist eine treue Seele.

Blüten im Winter

An die zehn Jahre gedeiht er nun schon in einem großen Kübel auf meinem Balkon. Die gelben Blüten erscheinen eine nach der anderen manchmal schon ab Anfang Dezember.

Festhalten

Alles was er braucht ist ein Klettergerüst an dem er sich hochklimmt. Die Äste wachsen aus einem Knoten schnur-stracks geradeaus. Wo sie etwas Halt finden, spreizen sich die Ästchen fest. So erklimmt der Jasmin luftige Höhen. Wenn er zu hoch wird und den Nachbarbalkon zu erobern versucht, schneide ich ihn einfach oben ab.

Sichtschutz

Im Sommer ist der Winterjasmin eine grüne Wand und gibt so auch Sichtschutz. Im Herbst wirft er seine kleinen grünen Blätter vollständig ab. Dann beginnt erneut die Blütezeit von Dezember bis Ende Februar.

 


mehr lesen 2 Kommentare

Frühling, Du bist mein Held!

Bunte Blüten überall!

Nach diesem gefühlt ewig dauerndem Winter ist der Frühling nicht mehr aufzuhalten. Die ersten Schneeglöckchen spitzen aus der Erde. Märzenbecher und Winterlinge strahlen um die Wette.

Der Schneeball steht in voller Blüte. Und die ersten Bienen wagen einen Naschausflug. So kann es weitergehen.


mehr lesen 1 Kommentare

Salbei in seiner schönsten Form

 

Diese Blüte strömt einen sagenhaften sanften Duft aus. Muskatellersalbei übertrifft gerade alle Blüten im Garten.

 

 

Die Knospe des Musaktellersalbeis vor der Blüte.
In der Mitte bildet sich eine dicke längliche Knospe.

Ich hatte schon es eigentlich schon aufgegeben. Vergangenes Jahr, das war 2015, säte ich einige Samen vom Musaktellersalbei. Die Pflanzen entwickelten sich, blieben aber klein und verwuchsen sich. Dann diese Überraschung im Sommer. Dieser Salbei ist zweijährig. Das heißt: Im ersten Jahr entwickelt er eine bodennahe Rosette. Im zweiten Jahr kommt es zur Blüte. Und die kann sich wirklich sehen lassen.

Musaktellersalbei in voller Blüte.
In voller Blüte erreicht die Pflanze locker eine Höhe von mehr als einen Meter.

Voll erblüht

Jeden Tag ein bißchen länger. Es dauerte nur ein paar Tage bis aus der Knospe eine hoch aufwachsende Rispe wurde. Auf den ausladenden Stengeln sitzen die zarten Blüten. Bei sanfter Berührung verströhmen die Blüten einen zarten, fast rauchigen, herben Duft.    

Zarte Blüten in rosa.
Zartrosa blüht der Musaktellersalbei.

Zarte rosa Blütenblätter und große behaarte, fleischige Blätter. 

mehr lesen 1 Kommentare

Die Sojabohnen sprießen

Schnecken lieben Nummer 9

Alle zwölf Reihen sind aufgegangen. Die Sojapflanze hat hübsche runde Blätter, die in einem hellen Grün leuchten. Leider haben auch die Schnecken das junge Grünzeug entdeckt und haben sich über die Sojabohnen hergemacht. Doch nicht alle trafen den Geschmack. Während Nummer 9 fast vollständig von den Schnecken vertilgt wurden, haben die übrigen elf Reihen fast komplett überlebt. Schmeckt nur Nummer 9 ?

mehr lesen 0 Kommentare

Salbei in seiner schönsten Form

 

Diese Blüte strömt einen sagenhaften sanften Duft aus. Muskatellersalbei übertrifft gerade alle Blüten im Garten.

 

 

Die Knospe des Musaktellersalbeis vor der Blüte.
In der Mitte bildet sich eine dicke längliche Knospe.

Ich hatte schon es eigentlich schon aufgegeben. Vergangenes Jahr, das war 2015, säte ich einige Samen vom Musaktellersalbei. Die Pflanzen entwickelten sich, blieben aber klein und verwuchsen sich. Dann diese Überraschung im Sommer. Dieser Salbei ist zweijährig. Das heißt: Im ersten Jahr entwickelt er eine bodennahe Rosette. Im zweiten Jahr kommt es zur Blüte. Und die kann sich wirklich sehen lassen.

mehr lesen 1 Kommentare

Die Sojabohnen sprießen

Schnecken lieben Nummer 9

Alle zwölf Reihen sind aufgegangen. Die Sojapflanze hat hübsche runde Blätter, die in einem hellen Grün leuchten. Leider haben auch die Schnecken das junge Grünzeug entdeckt und haben sich über die Sojabohnen hergemacht. Doch nicht alle trafen den Geschmack. Während Nummer 9 fast vollständig von den Schnecken vertilgt wurden, haben die übrigen elf Reihen fast komplett überlebt. Schmeckt nur Nummer 9 ?

mehr lesen 0 Kommentare

Sojabohnen im eigenen Garten - ein Projekt

 

Bio und Regionalität gehören für mich zusammen. Deshalb habe ich mich beim 1000-Gärten-Projekt angemeldet. Es geht darum den Sojabohnen-Anbau in Deutschland heimisch zu machen. Das Experiment ist ein Gemeinschaftsprojekt vom Tofu-Hersteller Taifun und der Landessaatzuchtanstalt Hohenheim. Anfang Mai ging es ab ins Beet.  

 

 

Taifun will in Deutschland Soja-Bohnen ernten
Das 1000gärten-Projekt mit der genauen Anbauanleitung

Die Samen kamen Mitte April per Post gut verpackt in einem dicken Umschlag. Sojabohnen sind druckempfinglich. Dazu gab es eine genaue Anweisung für die Pflanzung. Zwölf unterschiedliche Sorten Sojabohnen sollen angebaut werden. Sie unterscheiden sich durch Größe und Farbe. Die Sojabohnen-Pflanze benötigt viel Platz. 

 

Bevor es losging, wurde das Beet vorbereitet. Die Erde wurde gelockert und mit einem Rechenstil drückten wir Rillen im Abstand von 50 cm in die Erde. Der Abstand zwischen den Samen sollte ungefähr zwei Zentimenter betragen. Eine Gartennachbarin, die uns beobachtete bemerkte an "Macht ihr eine Doktorarbeit".  Ja, es sah fast so aus.

 

 

 

 

mehr lesen

Knödel statt Bomben

Keine Bomben, schon gar nicht auf den Straßen. Deshalb habe ich die "Seedbombs" oder "Samenbomben" umgetauft. Für mich sind die runden mit Samen gefüllten Erdkugeln, die öde Orte in blühende verwandeln, Samenknödel.

 

 

Babet von Koziol ist der ideale Platz bis die Knödel verteilt werden.
Schön aufgereiht in der Etagere

Samenknödel gehören zur Grundausstattung für Guerilla-Gärtner. Die mit Blumensamen gemischten Kugeln aus Erde lassen sich leicht verteilen, auch an Orten, die nicht so leicht zugänglich sind und sorgen so für blühende Ecken und Spalten. Am liebsten sind mir Samenknödel, die ich selbst gedreht habe. Das spart viel Geld und macht Spaß. In meine Knödel kommen bevorzugt einjährige Sommerblumen wie beispielsweise orange und gelb leuchtende Ringelblumen, die zarte„Jungfer im Grünen“, weiße und rosafarbene Schmuckkörbchen und Malven, die leuchtend orange Kapuzinerkresse, knallroter Klatschmohn, Fuchsschwanz, Borretsch und Schnittlauch. Letzterer hat tolle lilafarbige Blüten und Borretsch leuchtet strahlend blau wie ein Sommerhimmel. Es gibt hier nicht die eine beste Mischung. Erlaubt ist was gefällt und noch viel wichtiger, die Blumen sollten eine Chance haben zum Blühen zu kommen. Es nützt wenig, Samen von Blumen zu verteilen, die bestimmte Bodenvoraussetzungen brauchen oder eine längere Trockenheit nicht überleben. Außerdem habe ich den Anspruch, dass die Sommerblumen auch für Bienen und Hummeln den Tisch gedeckt halten.

 

 

mehr lesen 2 Kommentare

MEIN eigener SAFRANGARTEN

Große Aufregung, als das Päckchen ankam. Ich hatte das Starter-Paket der Wachauer Safran Manufaktur bestellt. Ein sonniges und trockenes Fleckchen war gleich gefunden.

 

Safran-Starter-Kit mit Knollen und Anleitung
Das Saftan-Starter-Kit wurde per Post geliefert.

 

Anfang September kam die Box mit den Safranknollen per Post. Zwölf Stück zusammen mit einer ausführlichen Anbauanleitung. Safran mag es trocken und liebt die volle Sonne. 

Schnell war ein passendes Fleckchen gefunden. Die Erde habe ich vorher bis zu 20 cm tief aufgelockert und von etwaigen „Unkräutern“ befreit. Safran ist ein Hagestolz. Er mag keine Beikräuter. 

Anbau

Die Knollen werden mit einem Abstand von rund 10 cm in rund 10 cm tiefe Löcher (zwei mal so tief wie die Knolle groß ist) gepflanzt. Ein wenig angießen. Das war es schon. Jetzt braucht man Geduld.  Erst einmal tat sich gar nichts in meinem kleinen Safrangarten. Klar, die Pflanze ist ein Herbstblüher. Doch dann ging es ganz schnell. Ende Oktober streckten sich grüne, lange, sehr dünne Blätter und einige wenige Blüten aus der Erde. Die Freude war groß.

mehr lesen 1 Kommentare